Tipps & Tricks – Corona

Ideen für Dich und Deine Zwillinge in einer “besonderen Zeit”

Was heute noch gewiss erscheinen mag, kann morgen wieder anders aussehen. Unser sonst so geordneter Alltag scheint plötzlich außer Kraft gesetzt zu sein. Ungewissheit und Sorge sind gerade unsere stetigen Begleiter. Wir geben Dir ein paar Ideen an die Hand, die richtig Spaß machen!

Form

CORONA – oder die Notwendigkeit der Neugestalltung unseres Alltags

Was heute noch gewiss erscheinen mag, kann morgen wieder ganz anders aussehen. Unser sonst so geordneter Alltag scheinen plötzlich außer Kraft gesetzt zu sein. Ungewissheit und Sorge sind gerade unsere stetigen Begleiter. 

Seit dem Wegfall der Kinderbetreuung (Schulen, Kindergärten etc.), der starken Einschränkung von Freizeitmöglichkeiten und des In-Kraft-Tretens des Kontaktverbots (bzw. Ausgangssperre) spüren Eltern aber auch Kinder, dass die wertvollen sozialen – und oft auch spontanen – Aktivitäten fehlen. 

„Wann fahren wir mal wieder zu Oma und Opa?” – “Warum müssen wir so viel zu Hause bleiben?” Mit solchen oder ähnlichen Fragen geben unsere Kinder zu verstehen, dass auch sie, die Veränderungen in unserem Alltag wahrnehmen.

Wie kann ich in dieser Zeit den Bedürfnissen meiner Kinder gerecht werden? Wie gehe ich mit meinen eigenen Bedürfnissen um?

Nachfolgend möchten wir Dir ein paar Idee vorstellen, wie man auch in diesen „besonderen Zeiten“ für ein abwechslungsreiches Programm sorgt, informiert und in Kontakt bleiben kann.  

Wie könnt ihr weiterhin mit euren Liebsten Kontakt halten?

Mit etwas Kreativität lässt sich die ein oder andere kommunikative Brücke schlagen.

Wir alle nutzen in unserem Alltag Apps und Computer-Programme, um mit anderen Menschen in Kontakt zu bleiben. WhatsApp, Skype, Teams etc. Sei es auf der Arbeit, oder im privaten. Die Nutzung ist einfach und wahrscheinlich hat jeder von uns eine dieser Apps auf seinem Smartphone.

Natürlich gibt es weiterhin traditionellere Wege, wie der Griff zum Hörer (Telefon) oder zum Stift (Brief), die weiterhin ihren Bestand und Wert haben.

Warum nicht auch mal die Kinder öfter mit Oma und Opa über den Video-Chat sprechen lassen. Oder die Freunde aus Kindergarten und Schule über den Laptop sprechen und sich austauschen.

Was kannst Du mit den Kleinen unternehmen? 

Augen auf! Denn die Welt da draußen steckt voller Abenteuer. Also: Phantasie-Brille aufsetzen und gemeinsam mit unseren Kindern die Welt entdecken. Drinnen und draußen.  

Ideen für drinnen

Bücher selber machen
Akkordeon Icon

Heftet einfach ein Paar Blanko-Blätter an einander, stellt eine Box Stifte hin und legt los. Jeder, der Lust hat, kann sich so sein eigenes Buch mit seiner eigenen Geschichte selber erstellen.  

Kindertheater / Einen Film drehen. Jeder hat ein Handy
Akkordeon Icon

Krimi, Geistergeschichte oder Seifenoper. Stellt euer Handy in den Video-Modus und dreht euren eigenen Film. In den Kleiderschränken sollten genügend Requisiten zu finden sein.  

Fotoshooting machen und den lieben Verwandten schicken.
Akkordeon Icon

Packt eure Kostüme oder Kleider aus und fotografiert euch in den witzigsten, elegantesten oder einfach irgendwelchen Posen. Hängt euch die Bilder an die Wand und schickt gerne auch welche an eure Lieben. Vielleicht direkt gerahmt und Aufhängbereit. 

Briefe schreiben / Bilder malen / Postkarten basteln
Akkordeon Icon

Die Verwandten werden sich sicherlich freuen, wenn sie eines Tages den Briefkasten leeren und einen Brief von den Kleinen finden. Ein gemaltes Bild, ein kurzer Text oder eine Collage – Passend zu Ostern 

Thementage machen
Akkordeon Icon

Kostüm-Tag, einem Astronauten-, Geschichts- oder Dschungel-Tag? Holt eure ganzen Kostüme raus und macht einen Thementag. Sollten euch die Kostüme ausgehen, bastelt neue.  

Lernen
Akkordeon Icon

Begeistert eure Kinder weiterhin, neues zu Entdecken und zu lernen. Manche Kindergärten und Schulen haben spezielle Heimlehrpläne erstellt und den Kindern zukommen lassen. Darüber hinaus ist jedes Kind dankbar, wenn es von Mama und Papa etwas lernen kann. Faszination ist etwas Schönes.  

Kresse in der Küche züchten
Akkordeon Icon

Es braucht nicht mehr, als ein paar Kresse-Samen, etwas Erde, einen Topf und Wasser. Und schon können deine Kleinen täglich sehen, wie aus Samen erst kleine, dann große – und vor allem essbare – Kresse heranwächst. 

Gruß-Ballons
Akkordeon Icon

Malt etwas Schönes auf einen kleinen Zettel und fügt noch eine kleine frohe Botschaft hinzu. Z.B. „Alles wird gut“ oder „Bleibt Gesund“. Dann schreibt eure Adresse dazu, heftet es an eine (mit Helium gefüllten) Ballon und lasst ihn steigen. Vielleicht erhaltet ihr in Kürze Antwort und könnt sehen, wie weit eure Grüße geflogen sind. 

Ideen für draußen

Der Wald
Akkordeon Icon

Ein Bach, ein umgefallener Baum, eine Sammlung von altem Gehölz. Was für viele von uns umspannend und alltäglich erscheint, ist für Kinder und ihre ausgeprägte – Teil naive – Kreativität ein Abenteuer-Spielplatz.  

Die Gegend im weiteren Umkreis erkunden.
Akkordeon Icon

Alte Burganlagen, Stauseen, picknicken am Fluss. Es müssen nicht immer die bekannten Hotspots sein. Schmeiße Google-Maps an und schaue, was es Spannendes in deiner Umgebung gibt. Ein Bach, von dem du nichts wusstest? Das klingt nach einem spannenden Erlebnis-Spaziergang mit den Kleinen. Siehe: Google Maps -> “Erkunden” 

Auf öffentliche Verkehrsmittel sollte wenn möglich verzichtet werden. Fahrrad, Leihautos, oder ein längerer Spaziergang sollten die Alternative sein    

Nachtwanderung (mit vorherigem Mittagsschlaf)
Akkordeon Icon

Die Spannung steigt. Taschenlampen einpacken und ab in den Wald. Denkt an Reflektoren an Kleidung. Und empfohlen wird ein Mittagsschlaf vorher.  

Müll im Wald sammeln. Klingt komisch, aber ist für alle Gut.
Akkordeon Icon

Bitte beachtet dabei, dass ihr eure Kinder dabei begleitet und vorab ihnen erklärt, welchen Müll sie einsammeln dürfen und um welchen Müll ihr (großen) euch kümmert. 

Schiffshebewerk/Schleuse
Akkordeon Icon

Einfach Schiffschleuse in Google Maps (o.ä.) eingeben und schauen, wo bei euch in der Nähe eine ist.  

Wie bekommst Du einen geregelten Alltag hin und schaffst Freiräume für Dich?

Der sonst geregelte Alltag ist plötzlich nicht mehr da. Und nun? Um wieder Struktur in deinen Tag zu bekommen, solltest du dich der aktuellen Situation öffnen und dich darauf einstellen. 

  • Versuche früher ins Bett zu kommen und entsprechend früher aufzustehen. So hast du morgens mehr Zeit, dinge vorzubereiten und den Tag zu planen. 
  • Nach dem Aufstehen direkt anziehen und zurecht machen, als ob du das Haus verlassen müsstest.  
  • Nutze kleine Rituale. Sie geben dir ein Gefühl von Routine und Kontinuität. Der Trick dabei ist, dies Bewusst zu machen (und nicht nebenher). Starte zum Beispiel jeden Morgen manche mahlen und aufbrühen frischer Kaffeebohnen. Schaffe dir so “die Routine im Kleinen”. 
  • Fokus-Zeit: Feste Ruhepausen für dich und die Kinder. Dabei spiel es keine Rolle, ob die Kinder in dieser Zeit ein Mittagsschläfchen halten, malen oder ein Hörbuch hören. Rumtoben, oder anderweitige Kraftakte sollte jedoch vermieden werden. 
  • Plane nicht zu weit voraus – dafür aber öfter. Da sich jeden Tag die Lage wieder ändern kann, solltest du dir kleine Ziele setzen. Versuche dabei einen gewissen Spielraum an Flexibilität zu ermöglichen. 
  • Erstelle dir einen Blockplan! Der Plan hilft dir nicht nur dabei dein Zeitmanagement zu optimieren und für weniger Stress innerhalb der Familie zu sorgen, sondern der Plan zeigt dir auf eine ganz einfache Weise, wie du dir Zeit für dich planst. 
  • Wechselt euch als Eltern auch ab. Auszeiten sind wichtig. Ob für notwendige Arbeiten, zum Baden, Sport treiben oder zum Lesen. 
  • Entschleunigung genießen. Wenn der sonst übliche (oftmals auch stressige) Alltag wieder losgeht, wirst du dich nach der vermeintlichen aktuellen Langeweile sehnen. 

Wie erklärst Du Deinen Kleinen, was gerade los ist?

  • Nicht lügen. Kinder sind von Grund auf neugierig. Sie werden weiter fragen und dir werden im Zweifel irgendwann die Lügen ausgehen. 
  • Gebe zu, wenn du etwas nicht weißt. Fast genauso schlimm, wie zu Lügen ist es Kindern Halbwahrheiten oder Gerüchte mitzugeben. Sage stattdessen, dass du es nicht weißt und zunächst nachschauen musst.  
  • Der WDR hat ein Kurz-Video herausgebracht, das kleineren Kindern die Sachlage gut veranschaulicht.. 
  • Nutze einfache Sprache. Spreche in Bildern und nicht mit Fachausdrücken. 
  • Empathie ist oberstes Gebot! 

Wo bekommst Du seriöse Informationen zur aktuellen Lage her? 

In WhatsApp-Gruppen, Facebook und auf anderen Social-Media-Kanälen werden immer mehr vermeintlich seriöse Informationen zur Corona-Thematik geteilt, welche sich dann aber oftmals – und oftmals viel zu spät – als Ente entpuppen.  

Wo kann man sich denn wirklich seriöse und aktuelle Informationen einholen?  
Hier ein paar Links: 

Bei Deiner Regionalen Website / Hotline  

Jede Region, Stadt, Kreis hat eine Website und in den meisten Fällen wird auch ihr über regionale Besonderheiten (Zuschüsse, Hilfsangebote, etc.) informiert.  

Beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Akkordeon Icon

Das BMFSFJ hat eine Informations-Plattform eingerichtet, auf der du aktuelle Informationen zu Hilfe- und Unterstützungsangeboten erhalten kannst und dieses Beantragen kannst. So zum Beispiel zur finanziellen Unterstützung: [https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/finanzielle-unterstuetzung]

Bei der Bundesregierung
Akkordeon Icon

Die Bundesregierung stellt Informationen zum Corona-Virus, der Lage in Deutschland aktuelle Meldung, auf einer speziellen und immer aktuellen Themenseite zur Verfügung.  

Beim Bundesministerium für Gesundheit
Akkordeon Icon

Das Bundesministerium für Gesundheit (oder auch Bundesgesundheitsministerin) stützt sich auf die Erkenntnisse der WHO, dem Robert Koch Institut und weiteren Experten. Es bietet Tagesaktuelle Informationen zum Corona Virus und der daraus resultierenden Entwicklung in Deutschland. Auch in leichter Sprach: [https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/coronavirus-leichte-sprache.html

App des Bundesministeriums
Akkordeon Icon

Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine App zur Verfügung gestellt, die uns anonym und schnell darüber informiert, wenn wir uns in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Um so mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto schneller können in Zukunft Infektionsketten durchbrochen werden.

Kleiner Tipp!

Solltest Du mal eine Nachricht auf Facebook oder in einer WhatsApp Gruppe lesen, die dir “echt” vorkommt, dann recherchiere ein wenig. Schaue, ob du diese Information auf anderen, vertrauenswürdigen Quellen ausfindig machen kannst.

Hier gilt: Vertrauen ist gut, Hinterfragen ist besser.

Weitere Artikel

Alle Beiträge »

Muttermilch – Ein Wunderwerk der Natur

Muttermilch ist ein wahrer Zaubertrank und es gibt vielleicht einige Dinge, die Du noch nicht darüber wusstest. Immer wieder wird Muttermilch genau unter die Lupe genommen und immer wieder kommen dabei neue faszinierende Erkenntnisse zu Tage. Was macht Muttermilch so gesund für Deine Zwillinge?

Beitrag lesen »
Mutter stillt Zwillinge
Ärztin vor Ultraschallbildern

KoalaCast #3 – Gynäkologin & Pränataldiagnostikerin Dr. med. Andrea Fotiadis-Schmitz

Episode 3 des Koalacare Podcasts „KoalaCast“. Es war uns eine riesige Freunde, dass Frau Dr. Andrea Fotiadis-Schmitz unsere Einladung zum Podcast angenommen hat. Sie ist Spezialistin für Geburtshilfe und Expertin der Pränatalmedizin, DEGUM II, und setzte sich mit koalaMag zusammen, um uns einige Dinge mitzugeben, um die sich werdende Zwillingsmütter während ihrer Schwangerschaft kümmern sollten.

KoalaCast #3 – Gynäkologin & Pränataldiagnostikerin Dr. med. Andrea Fotiadis-Schmitz »

Die Geburt von Zwillingen

Zwillinge werden eher früh geboren, oft vor der 38. Woche. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dir über Deine Geburtsoptionen im Klaren bist.

Die Geburt von Zwillingen »